Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das war ein tolles Event!

Welches so mancher User hier aus dem Forum verpasst hat.

Mensch Christian, dass war eine Klasse Idee und Aktion. So ein Lakefleischessen zu veranstalten und die Kollegen hier im Forum (Alle User waren eingeladen) mit ein zu laden.

Gegen 14 Uhr sind wir los gefahren, da lt. Christian das erste Essen gegen 16 Uhr fertig sein sollte.
So waren wir auch rechtzeitig vor 16 Uhr im tiefsten schlnen Spessart, genau gesagt Flörsbachthal in Frammersbach, angekommen. Christian hat dort einen eingefriedeten Garten mit einer Hütte und einem kleinen Fischteich. Wer wollte, hätte auch die Rute auswerfen können.

 

 

Was ist denn eigentlich Lakefleischessen?

Ganz offen, ich wuste zwar dass Lake, normalerweise eine Pökelsalswassermischung ist in der Fleisch eingelegt wird, aber damit wusste ich nur die Hälfte.

Das Fleisch wird in der Lake, und mit weiteren geheimen Gewürzen eingelegt, nach dem Einlegen mit Zwiebel in in Alufolie zu einem Paket (je Portion) eingewickelt.

Früher war es so, dass im Spessart die Köhler, das sind die Leute die dort Holzkohle in einem bestimmten Verfahren hergestellt haben. In s.g. Meilern, dass sind die Holzstapel die nach einem bestimmten verfahren aus Buchenholz aufgestappelt und dann mit Erde abgedeckt wurden. Dann mussten die Meiler tagelang unter Luftabschluß glimmen. Das muss auch permanent beaufsichtigt werden. Dazu waren die Köhler vor Ort. Und da gepöckeltes Fleich haltbar ist und es weit bis zum Ort war, hatte man zum Essen Lakefleisch dabei. Wenn ein Meiler fertig war, dann umwickelte man das Fleisch mit nassem Zeitungspapier und gab das Fleisch in die Restglut des mittlerweile fertigen Meilers. In Stunden zog das Fleisch durch. 

Ich muss dasgen es war so was von Zart und saftig, dass mir immer noch der Heißhunger kommt wenn ich daran denke.

Was hat nun Christian gemacht. Christian hatte ein grpßes Erdloch in dem ein großes Lagerfeuer brannte, Wenn das Feuer abgebrannt ist und nur noch die Glut vorhanden ist, kommen die vorbereiteten Fleischpakette mitten in die Glut und werden mit der Glut auch abgedeckt, für ganze 2 Stunden.

Nun 16 Uhr war es dann so weit. Dann hies es Pakete raus aus dem Feuer, mit dem Schubkarren zur Hütte und alles mit bestck bewaffnen. Dazu herliches Spessartbrot und natürlich Bier von der örtlichen Brauerei. Man das war ein Jahresabschluß der seine Bezeichnung verdient hatte.

Später gab es auch noch Wildschweinhausmacher, Wildschwein-, Reh- und Hirschschinken zum probieren die Christian selbst herstellt und man auch bei Ihm kaufen kann. Wer das noch nicht probiert hat, sollte das mal tun.

Es gab danbn noch mal gegen 19 Uhr die zweite Fuhre Lakefleisch. Und mit guten Gesprächen um das Lagerfeuier hatten wir dann noch einen kurzweiligen Abend.

Tolle Sache! Danke noch mal an Christian!

Anbei mal ein paar Bilder.

 

Lakefleisch ist fertig!
Lakefleisch Feuerstelle
In der Hütte

 Unser Moderator Fannix bekommt eine Einweisung Lakefleisch

Anmelden
beamy-demonic
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen