Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Fisch des Jahres 2018 steht fest.

Keine Größe - nein im Gegenteil!

Es geht diesmal um einen Kleinfisch. Manchmal so klein und unauffällig, dass er für viele am Gewässer verborgen bleibt. Gerade auch oft für Angler. Ist er doch so klein, dass selbst eine einzelne Angelmade zu groß ist und daher so gut wie nie an einem Angelhaken zu fangen ist.

In kleinen Rinnsalen, Bächen, Tümpeln ist er zu finden. Der Dreistachliche Stichling.
Es gibt noch einen weiteren Verwandten, der in unseren Breitengraden allerdings nicht an zutreffen ist. Der Neunstachliche Stichling.
Von der Bezeichnung her schon zu erkennen, woher der Name kommt. Von den Stacheln in der Rückenflosse. Daher für jeden sofort zu erkennen, um welchen Fisch es sich handelt.

 

Die Aquarianer unter den Anglern werden den Stichling kennen.
Vielleicht hat der ein oder andere diesen kleinen Vertreter schon zu Hause in einem kleinen Kaltwasserbecken gehalten. Das Brutverhalten ist beeindruckend. So baut der Stichling in Pflanzen ein Nest, in das das Weibchen dann die Eier legt. Nach dem Eier legen geht das Weibchen wieder eigene Wege und das Mänchen kümmert sich um die Brut aund Aufzucht der Jungen. Die aber bald eigene Wege gehen.

Das Bild zeigt einen Fisch außerhalb der Brutzeit. Während der Brutzeit hat insbesondere das größere Mänchen eine feuerrote Kehle und ist daher für ein kleines Aquarium ein wirklich schöner Fisch.

Was das Futter angeht, besteht die einzigste Schierigkeit daran die Fische mit geeigneten Lebendfutter zu versorgen. Das können Wasserflöhe oder Enchyträen sein.

So anbei zur weiteren Info die Pressemitteilung

Pressemitteilung des DAFV zum Fisch des Jahres 2018

Dreistachlicher Stichling

 

Anmelden

burschiabs Avatar
burschiab antwortete auf das Thema: #11345 27 Dez 2017 19:28
So haben wir das in unserer Kindheit auch gemacht. Und dann zu Hause in ein Aquarium gesetzt. Ich meine einmal hätten wir sogar in der Schule ein Aquarium mit Stichlingen aufgestellt. Da hat sich früher auch keiner Gedanken gemacht, ob das richtig oder falsch war. Irgendwann sind sie halt wahrscheinlich auf Grund falscher Pflege verreckt. Ich glaube, wir haben früher einfach alles erstmal mit nach Hause geschleppt. Und ich kann euch sagen, da kam nicht immer Begeisterung zu Hause auf. :-)
Domi1977s Avatar
Domi1977 antwortete auf das Thema: #11344 24 Dez 2017 22:24
Hallo.
Zum Thema Dreistachliger Stichling fällt mir ein, dass wenn ich vor 2-3 Jahren mitm Kinderwagen am Leinacher Bach unterwegs war, mir auch immer etliche auffielen, so in den Wasserpflanzen sausten sie rum. Das Wasser ist ja bis auf einige Ausnahmen nach starken Regenfällen wo der Bach auch über die Ufer tritt meist sehr klar, mit Steinigem Untergrund gemischt und sandigen schlammigen stellen.
Auch Bachflohkrebs und sonstige Tieren sind hier in grosser Zahl anzutreffen. In Leinach ist bei der Eisenbahnbrücke auch ein Biotop in dem sich ausser Fröschen auch versch. Molcharten tummeln.
Bamboochas Avatar
Bamboocha antwortete auf das Thema: #11338 23 Dez 2017 11:28
Haben wir früher immer mit dem Kescher in den Rinnsaal neben der Staustufe erlabrunn gefangen ! So vor 25 Jahren :)
Peter61s Avatar
Peter61 antwortete auf das Thema: #11337 23 Dez 2017 07:35
Quelle DAFV
Fangnixs Avatar
Fangnix antwortete auf das Thema: #11330 22 Dez 2017 09:41
Peter, sei so nett und nenne den Fotografen und die Quelle des Artikels.

beamy-demonic
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.